Taekwondo-Gruber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Willkommen auf den Seiten der Taekwondo-Schulen Heinz Gruber

In unseren Schulen wird olympisches Taekwondo nach dem System der World Taekwondo Federation (WTF) gelehrt und geübt. 
Ich selbst bin Träger des 9. Dangrades Taekwondo und des 4. Dan im Allkampf. Seit 1966 trainiere ich Taekwondo und habe in dieser Zeit eine größere Anzahl an nationalen und internationalen Titeln erringen können. Viele meiner Schüler sind in den Ranglisten der Deutschen Taekwondo Union e.V. und ihrer Landesverbände vertreten. Als A-Lizenz-Trainer lege ich großen Wert auf eine solide Ausbildung meiner Schüler. Aus diesem Grund sind alle Trainer in meinen Schulen bestens ausgebildet und mindestens C-Lizenz-Trainer. Sollten Sie Interesse an Kampfsport haben, besuchen Sie uns zu einem unverbindlichen Probetraining 

Bundes-Danprüfung

Eine besondere Schwarzgurt-Prüfung für Taekwondo-Sportler fand im Oktober in Krumbach statt: 34 Prüflinge aus ganz Deutschland stellten sich bei der Bundes-Danprüfung (für Schwarzgurt-Prüfungen vom 4. bis zum 9. Dan) den Prüfern. Mit dabei waren 7 Sportler der SG Krumbach e. V.: Vereinsvorstand Reinhold Gruber erreichte hier mit dem 9. Dan die höchstmögliche Graduierung im Taekwondo. Seine Tochter Andrea Gruber trägt nun den 7. Dan. Roberto Kuhne (Krumbach) und Katy Albrecht (Dinkelscherben) stellten sich erfolgreich der Prüfung zum 4. Dan.

Bundesprüfungsreferent Wilfried Pixner begrüßte die Prüflinge, Trainer und Helfer, die in Krumbach zur bislang größten Bundes-Danprüfung gekommen waren, die je durchgeführt wurde. Mit Reinhold Gruber und Karl-Heinz Oventrop (Niedersachsen) standen hier erstmalig gleich zwei Sportler auf der Fläche, die den 9. Dan anstrebten. Beide bestanden ihre Prüfung mit Bravour und sind damit nach Heinz Gruber (9. Dan seit 2012) und Heinrich Magosch (9. Dan seit 2017) der dritte bzw. vierte Taekwondo-Sportler, die diesen hohen Dan-Grad durch Prüfung erreicht haben. Die Prüfung wurde auf zwei Kampfflächen durchgeführt, die Prüfungsgremien mussten angesichts der angestrebten hohen Dan-Grade selbst aus hochrangigen Prüfern bestehen: Im ersten Gremium führte Heinz Gruber (9. Dan) den Vorsitz, unterstützt von Heinrich Magosch (9. Dan) und Kai Müller (8. Dan). Das zweite Prüfer-Trio bestand aus Bundeslehrwart Christian Senft (7. Dan, Vorsitzender), Klaus Ermler (7. Dan) und Ralf Uhlich (6. Dan).


Deutsche Meisterschaft

Durchwachsen waren die Ergebnisse der Taekwondo-Gruber-Schüler bei den Deutschen Meisterschaften bzw. dem Deutschen Jugendcup in Bordesholm, Schleswig-Holstein: Niko Möller freute sich über den Vizemeister-Titel beim Jugendcup, Katy Albrecht erhielt im Team mit Bettina Mak (Waltrudering) und Konstanze Esch (Eichstätt) Bronze bei den Deutschen Meisterschaften.
Weitere Medaillen gab es diesmal leider nicht für die Krumbacher Taekwondoin: Niklas Göser wurde mit Synchronpartnerin Hannah Ness 6. im Paar-Wettbewerb, im Einzel erreichte er Platz 11.
Carla Langenstein ließ leider einen Kampfschrei aus, weshalb sie trotz toller Leistung die Finalrunde der besten 8 verpasste.
Katy Albrecht konnte im Einzel nicht überzeugen und wurde in ihrer alten Heimat Neunte.



Bayerische Meisterschaft

Ansbach war im Juli zum 10. Mal in Folge Austragungsort der Bayerischen Taekwondo-Poomsae-Meisterschaft. Auch sechs Krumbacher Kampfkünstler reisten mit ihren Trainern Heinz und Reinhold Gruber und der Landesjugendtrainerin Daniela Koller ins Fränkische, um bei den Titelkämpfen mitzumischen – dreimal Gold, dreimal Silber und dreimal Bronze war die ausgeglichene Bilanz der Taekwondoin.
Mit den Synchronwettbewerben startete die Bayerische Meisterschaft: Hier holte Niko Möller mit seinen Teamkollegen Marcel Rogg und Leon Zach die erste Goldmedaille des Tages für Krumbach. Niklas Göser lieferte Gold Nummer zwei mit seinen Kollegen Esad Keskin und Emircan Erdemir in der Jugendklasse. Mit dem Vizemeister-Titel begnügen musste sich das Damen-Team von Katy Albrecht, Bettina Mak und Konstanze Esch. Edelmetall gab es auch für die Paarungen der Krumbacher Sportler: Noah Stenzel gewann mit Franziska Endler Schüler-Bronze, Dritte wurden in der Jugendklasse auch Niklas Göser und Hannah Neß.
Im Einzel überraschte Niklas Göser, der sich diesmal nicht hinter seiner starken Konkurrenz einreihen musste, sondern Bayerischer Meister wurde. Noah Stenzel und Niko Möller freuten sich über die Vizemeisterschaft in ihren jeweiligen Altersklassen. Noahs kleine Schwester Marie gewann in Ansbach Bronze. Den Abschluss des Turniertages bildeten wie immer die Damen – und hier holte Katy Albrecht die noch fehlende dritte Bronzemedaille des dreifachen Krumbacher Edelmetall-Satzes.



    

Theorieleitfaden für Kup-Prüfungen                      Grundwissen / Blöcke / Stellungen
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü